Die robusten, unempfindlichen Zweige wurden seit dem 17. Jh. zur Salzgewinnung verwendet. Das hindurchrieselnde, solehaltige Quellwasser und der dabei entstehende Nebel, wird in ca. 59 noch erhaltenen Gradierwerken als Freiluftinhalationsanlage genutzt.

In Lübars tritt die Schafgarbe häufig auf. Sie blüht weiß, selten auch rosarot und ist in der Naturheilkunde eine geschätzte und vielseitig einsetzbare Heilpflanze. 

Sie gilt als eines der lästigsten Ackerbegleiter und Gartenunkräuter. Kleinste Teilstücke der Wurzel bilden schnell wieder lange Ausläufer.

Mit der klebrigen Fruchtmasse haftet der Samen an der Rinde des Wirtsbaumes. Nun entscheiden Lichtverhältnisse über die weitere Entwicklung.

Lecker schmecken die frischen Knospen gedünstet als Beigabe zu Eintöpfen oder Bratkartoffeln.

Sowohl das gelbe als auch das weiße Labkraut enthalten ein Lab-Enzym, das Tiermilch leichter gerinnen läßt. Noch heute soll in England der Chesterkäse mit Hilfe des gelben Labkrauts  hergestellt werden…

Einer von vielen Legenden nach, soll das Johanniskraut aus dem Blut des Johannes des Täufers hervorgegangen sein. Daher habe es seine große Heilkraft und den blutrot-violetten Saft, der beim Zerreiben der Blüten heraustritt.

Wo Heilpflanzen vermehrt auftreten, werden sie gebraucht, heißt es. Tatsächlich wurden die Blätter zur Linderung von Brandwunden aufgelegt und werden noch heute bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt.

Die Brauindustrie sowie die Naturheilkunde verwenden die Fruchtstände der weiblichen Pflanzen. Für die Bierherstellung werden unterschiedliche Varianten des Hopfens angebaut.