4.

Dezember

Die Haselnuss


Apfel, Nuss und Mandelkern

Lasst uns froh und munter sein

Und uns recht von Herzen freu´n

…….

dann stelle ich den Teller auf

Niklaus legt gewiß was drauf

Lustig, lustig – tralera lera

…….

Dieses Kinderlied stammt aus dem 19. Jahrhundert. Speiseteller waren erst seit dem 17./18. Jh. im allgemeinen Gebrauch.

Ein mit Haselrute und Süßigkeiten gespickter Stiefel an Nikolaus oder ein reichlich gefüllter Gabenteller zu Weihnachten….Erinnerungen aus Kindheitstagen. Freudige Erwartung begleitet mit einem mulmigen Gefühl: Wird wohl eine Rute im Stiefel stecken? War ich denn immer artig? Unsere geplagten Eltern nutzten die Gunst der Stunde und drohten mit Strafe durch die Haselrute von Nikolaus oder Weihnachtsmann, wenn wir nicht brav sein würden. Heute erscheint mancherorts der Weihnachtsmann mit dem goldenen Buch der Tugenden und Missetaten mit ermahnendem Zeigefinger und erfüllt einen ähnlichen Zweck. Die Rute hängt noch als Requisit am Gürtel. Wie erfreut waren wir, als die Bilanz des Jahres dann doch nicht so schlimm ausfiel, wie wir es vielleicht erwartet hatten.Nun war endlich der Weg frei zum “Bunten Teller”, auf dem sich Nüsse, Äpfel und vielerlei Gebäck und Süßigkeiten befanden.

Unsere Urgroßeltern, wenn sie denn nach 1860 geboren waren, hätten schon den ersten “Bunten Teller” aus Pappe vorfinden können, der von einem Buchbindermeister aus Luckenwalde erfunden wurde.

Zur Weihnachtszeit sind Haselnüsse heute keine Besonderheit mehr. Sie begleiten unseren Alltag das ganze Jahr hindurch in Nusscremes, Schokolade, Speiseeis, Gebäck und…und….und.

Haselnuss (Corylus avellana)

7000-6000 Jahre v. Chr., während der sog. Haselzeit, war der Haselstrauch das dominierende Gehölz in Mitteleuropa. Unsere Vorfahren schätzten den hohen Nährwert der Nüsse besonders als Winterreserve. Nicht zuletzt der hohe Fett- und Eiweißgehalt machte die Nüsse zu einer vollwertigen Speise und sicherte das Überleben, wenn andere Vorräte bereits aufgebraucht waren. Die Wertschätzung der lebensspendenden Kraft ist überliefert in Brauchtum und Märchen. Die Haselrute galt als Zeichen der Fruchtbarkeit für Mensch, Tier, Feld und Flur. Ferner dienten gegabelte Zweige, die an genau bestimmten Tagen geschnitten wurden, zum Auffinden von Quellen und Wasseradern.

Heute teilen Allergiker das ehemals hohe Ansehen sicherlich nicht, wenn ab Ende Januar eine einzige Kätzchenblüte zwei Millionen Pollen erzeugt.

70% der globalen Haselnussernte stammt aus der Türkei – rd. 500.000 Tonnen jährlich. Für Industrie und Handel wird hauptsächlich die frostempfindliche Lambertsnuss angebaut, eine baumartige Varität der 15 verschiedenen Haselarten Europas.

Judith aus der LabSaal Heilkräutergruppe