home         zu den Gruppen

                    Natur & Kultur (LabSaal Lübars) e.V.

Mädchenfahrtenbund Berlin

Gedanken einer Selbstdarstellung

"Am Anfang steht die Idee" (Altes Sprichwort)

Mit unterschiedlichen "bündischen Biographien", jedoch gleichen Motivationen, gründeten wir den Mädchenfahrtenbund Berlin, wie der Name schon sagt, einen reinen Mädchenbund. Unsere Zielsetzung war und ist es, neue Formen für uns zu finden und sie mit alten Traditionen (vor allem der weiblichen Jugendbewegung) zu verbinden, unabhängig von männlichen Vorbildern aus Jugendbewegung und Pfadfindertum, deren Konzepte sich hauptsächlich für Jungen eignen.
Dies lässt sich nicht von einem Tag auf den anderen realisieren. Vielmehr geschieht es in einem Prozess, der sich im Zusammenhang mit der Persönlichkeitsbildung jeder einzelnen im Bund vollzieht. Durch das Übernehmen von Aufgaben und Verantwortungen im Rahmen der eigenen Fähigkeiten wird schon elfjährigen Mädchen die Möglichkeit gegeben, sich uneingeschränkt einzubringen und ohne männlichen Druck zu entscheiden und danach zu handeln. In der Mädchengruppe werden sie ernst genommen, erfahren eine Form von Selbstbestätigung, die sie für das öffentliche Vertreten ihres Standpunktes wappnet und ihnen Mut zu Veränderungen und Selbstverwirklichung gibt.
Die Runde ist eine kleinste Einheit unseres Bundes und besteht i. d. R. aus 4 - 10 Mädchen, die regelmäßig auf den Rundenabenden zusammenkommen. Diese finden einmal in der Woche statt und dauern zwei Stunden. Die Inhalte der Rundenabende sind sehr vielfältig, sie reichen von handwerklichen Arbeiten, Basteln, Singen, Diskutieren bis zu Erlebnissen in und mit der Natur.
Über die Vielfalt ihrer praktischen Fähigkeiten werden sich die Mädchen vor allem auf Fahrt bewusst. Wandern mit Gepäck, Holzhacken, über dem Feuer kochen: alles wird zur Selbstverständlichkeit. Gegenseitiges Vertrauen ist dabei die Basis, denn neben der eigentlichen Beschäftigung ist uns der Weg, das Verständnis und die Offenheit für andere Menschen sehr wichtig.
Obwohl wir in einer koedukativ geprägten Gesellschaft leben, bedarf es keines Missionsgeistes, um die Mädchen von den Vorzügen eines Mädchenbundes zu überzeugen. Im Gegenteil: Mittlerweile wissen es alle zu schätzen, einmal unter sich sein zu können, ohne bestimmte Verhaltensmuster an den Tag legen zu müssen und sich auf ihre eigenen Wünsche und Ideen zu konzentrieren, um sich zu verwirklichen. Aus dieser Selbsterfahrung heraus, die eine Selbstbestätigung ist, resultiert ein unkomplizierter Umgang mit anderen Gruppen, darunter auch reinen Jungengruppen. Wir haben in erster Linie einfach Spaß an dieser Form von Gemeinschaft. Allerdings sehen wir sie aus unseren Erfahrungen heraus auch als Chance, auf die als so emanzipiert geltende Gesellschaft, die jedoch hinsichtlich der Gleichberechtigung in Beruf und Familienleben noch einiges zu wünschen übrig lasst, einzuwirken.

Kontakt:

Käthe 0157-53218068
Laura 0173-9900557